• Zielgruppen
  • Suche
 

Material

Bestimmte Gruppen von Menschen werden öfter als andere
ausgegrenzt und abgewertet. Zum Beispiel:

  • Menschen, die aus einem anderen Land kommen oder
    deren Familie aus einem anderen Land kommt.
  • Menschen, die eine andere Hautfarbe haben.
  • Menschen, die eine Behinderung haben.
  • Menschen, die aufgrund ihres Geschlechts ausgegrenzt werden.
  • Menschen, die aufgrund ihrer Religion ausgegrenzt werden.
  • Menschen,die aufgrund ihrer Sexualität ausgegrenzt werden.

So eine Ausgrenzung heißt gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.
Das bedeutet: Man ist dann feindlich eingestellt gegen jeden,
der zu einer bestimmten Gruppe gehört.
Man muss den Einzelnen nicht kennen.
Von allen Mitgliedern der Gruppe wird gesagt:
Sie haben bestimmte, schlechte Eigenschaften.

Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit gegenüber Juden nennt man Antisemitismus.
Die Broschüre hinter diesem Link erklärt Antisemitismus.

Politische Einflussnahme und Meinungsäußerung kann auch in der Musik stattfinden. Als Form von Stellungnahme und Meinungsäußerung ist auch das Lied "A Million Ways to be - Es gibt eine Million Wege zu sein" zu verstehen. Dieses Lied ist mit seinem Text, seiner Melodie und seiner Aufnahme das Ergebnis einer Projekt im Seminar Gemeinsam lernen zum Thema Inklusion und Musik. In der Power Point Präsentation können Sie das Musikvideo ansehen, sowie näheres zum Arbeitsprozess und den Inspirationen der Gruppe erfahren.

Film: Diskriminierung - Film einer Projektgruppe

In dieser Broschüre wird Inklusion
mit Hilfe von Disneyfiguren dargestellt und erklärt.
In Disneyfilmen geht es oft um das Thema Zugehörigkeit,
wie beispielsweise im Dschungelbuch
oder dem Film Lilo und Stitch.
Auch verschiedenen Differenzkategorien
finden sich in Disneyfilmen.
Arille beispielsweise verlässt ihre Heimat
oder Dori und Nemo haben Behinderungen.
So lassen sich die Figuren aus den Filmen, die vielen Menschen bekannt sind,
mit dem Thema Inklusion in Verbindung bringen.  

Inklusion im Seminar bedeutet: Lernen in einer Gruppe,
zu der Studierende und behinderte Menschen gehören.
Zusammenarbeit in einer Gruppe ist nicht immer leicht.
Auch im Seminar müssen, wie in der Politik,
Regeln für Gruppen gefunden werden.
So hat die Arbeit in inklusiven Gruppen mit Politik zu tun.
Außerdem ist Zusammenarbeit in Gruppen nicht immer leicht.
Deswegen ist die Arbeit in Gruppen relevanter Lerngegenstand im Seminar.
Um einen Eindruck von den Seminarmaterialien zu geben,
gibt es hier ein Skript zum Thema Gruppenrollen.      

Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen
bilden die Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention.
Eine Projektgruppe aus dem Seminar hat
die Menschenrechte in leichte Sprache übersetzt.
Das Ergebnis ist auf der Internetseite der Lebenshilfe Niedersachsen veröffentlicht. 

Film: Politische Mitwirkung in Vereinen - Film einer Projektgruppe